Unsere Serviceseite

Müllgebühren

Gebührengrundlage:
Ab 2009 gibt es eine einheitliche Gebühr für jede Tonnengröße. Eine Aufsplittung zwischen Gebühr (bemessen nach der Zahl der Bewohner) und Leistungsgebühr (bemessen nach der Tonnengröße) findet nicht mehr statt. Die Unterscheidung zwischen der Gebühr für privat genutzte Restmüllbehälter und für andere, z.B. für Gewerbebetriebe, entfällt.

Rückvergütung:
Neu ist ebenfalls, dass nur noch mindestens 12 Leerungen pro Jahr berechnet werden. Es ergibt sich somit die Möglichkeit - ausgehend von 24 möglichen Leerungen pro Kalenderjahr - bis zu 14 Leerungen einzusparen. Für die Einsparungen gelten die unten stehenden Rückvergütungssätze.


Müllgebühren bei 26 Entleerungen pro Jahr: (Stand 2015)

Menge:

Gebühr:

Rückvergütung:

  60 Liter: 114,48 € 3,30 €
80 Liter:  152,64 € 4,38 €
120 Liter:  225,60 € 6,48 €
240 Liter: 434,52 € 12,30 €
360 Liter: 626,40 € 17,52 €
1100 Liter: 1914,25 € 53,46 €
5000 Liter: 8701,44 €

243,06 €

Abfallcontainer

Zusatzrestmüllsack kann bei Bedarf gekauft werden. Pro Sack  3,00 €

Abfallratgeber 2016

Müllkalender 2016


Info:
Abfallentsorgung

Landratsamt Ansbach
Abfallberatung
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981/468-352

Gelber Sack
Fa. Herz, Feuchtwangen
Hotline-Nr. 0800/6789013

Grüne Tonne / Altpapier und Restmüll
Fa. Rudolf Ernst GmbH
Aha 200
91710 Gunzenhausen
Tel. 09831/80060
Abfall wurde nicht abgeholt:
Herr Hilpert, 09831/8006-44 oder Frau Meldo 09831/8006-83

Biotonne
Fa. Tremel
Waizendorf 5
91572 Bechhofen
Tel. 09822/83530


___________________________________________________________________________

 

Wassergebühren

  • Wasser
    1,55 EUR pro Kubikmeter +7 % MWSt
  • Bauwasser oder bei Entnahme von Wasser
    aus dem Hydranten
    2,00 EUR pro Kubikmeter + 7 % MWSt.
  • Abwasser 1,80 EUR pro Kubikmeter
    (hier wird keine MWSt. berechnet)

Abfallcontainer



____________________________________________________________________________


Wertstoffhof


Öffnungszeiten:
Samstag von 08:00 - 12:00 Uhr geöffnet.

Bitte halten Sie sich an diese Öffnungszeiten -
außerhalb der Öffnungszeiten kann nichts angeliefert werden.

Zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufes der Wertstoffannahme
 ist folgendes zu berücksichtigen:

  • Wertstoffe möglichst vorsortiert anliefern
  • Nur haushaltsübliche Mengen werden angenommen
  • Behinderung anderer Anlieferer vermeiden
  • Hinweise des Wertstoffhofpersonals beachten
  • Abfälle aus Haushaltsauflösungen, Umbau- u. Renovierungsarbeiten
    übersteigen diesen Rahmen und sind außerhalb der öffentlichen Abfuhr
    zu entsorgen (Containerdienst)

Um Ihnen das Sortieren zu erleichtern, nachfolgende Auflistung:

Wertstoff:

Was gehört dazu und was nicht ?
 

Agrarfolien

Ja:

Nein:

besenreine Siloabdeckfolien

Kunststoffsäcke, Schnüre, Stretchfolien, Unterfolie

Altholz

Ja:

Möbel, Türen, Tür- und Fensterrahmen ohne Glas,
Kisten, Spanplatten, sonstige Holzabfälle

Altmedikamente     

Ja:

Nein:

alle Arzneimittel

Kartonverpackungen

Altschuhe

Ja:

Nein:

Schuhe in Paaren

einzelne Schuhe, Schlittschuhe, Rollschuhe

Batterien

Ja:


Nein:

alle Batterien, getrennt nach Haushaltsbatterien,
N/C-Akkus und Knopfzellen

Kfz-Batterien

Elektronikschrott

Ja:

Nein:

elektrische und elektronische Geräte

Nachtspeicheröfen

Glas

     - Flachglas
     - Verbundglas

Nein

Fenster sind an Entsorgungsfirmen zu melden. Flachglas gehört in die Restmülltonne. Glashohlkörper sind für den Container, Glasbausteine müssen zur Bauschuttdeponie.

Kabelreste

Ja:

Nein:

Stromkabel

Antennenkabel

Korken

Ja:

 

Nein:

Flaschenkorken, Kork von Pinwänden, Boden- und Wandfliesen aus Kork ohne Anhaftungen

Kork mit Anhaftungen

Kühlschränke

Ja:

Kühlschränke und Gefriertruhen

Leuchtstoffröhren

Ja:



Nein:

Leuchtstofflampen in allen Formen,
Röhrenbruch, Energiesparlampen,
Quecksilber- und Natrium-Dampflampen

Glühlampen

Schrott

     - Weißblech
     - Mischschrott


Ja:
Ja:


Nein:


große Dosen
Metallgegenstände
Buntmetalle

Autoteile

Speisefette- /öle

Ja:

Nein:

Alle Fette und Öle aus dem Lebensmittelbereich

mineralische Fette und Öle

Sperrmüll

Ja:








Nein:

Polstermöbel, Matratzen, Gartenmöbel
(wenn möglich in verwertbare und nichtverwertbare
Teile trennen), Gardinenstangen, Teppichböden, Kunststoffteile, (sperrig) wie Wannen, Körbe, großes Spielzeug, Kunststoffeimer, stark verschmutzt oder
 mit Restinhalten (nur falls sperrig),
landwirtschaftliche Wickel-,  Unter- und
Stretchfolien, gebündelt (keine Siloabdeckfolien)

Mit Kleinteilen befüllte Kartons oder Säcke, Wertstoffe, Problemabfälle, Grünabfälle

 

____________________________________________________________________________

Bauschutt-Deponie

Öffnungszeiten:
Samstag von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr geöffnet.


Bitte halten Sie sich an diese Öffnungszeiten -
außerhalb dieser Zeiten kann nichts angeliefert werden.

Bei Anlieferung von Bauschutt außerhalb der Öffnungszeiten der Deponie
ist zum festgesetzten Entgelt zusätzlich der Lohnaufwand der Aufsichtsperson
für diese Zeiten zu entrichten. Anlieferungen von Bauschutt bzw. Erdaushub außerhalb dieser Öffnungszeiten können nur nach vorheriger und rechtzeitiger Rücksprache mit dem Deponiewärter Herr Andörfer (Tel.:09869/978632, Handy: 0171/6576308) erfolgen. Rechtzeitige Rücksprache bedeutet, dass dies mindestens 3-4 Tage vor der beabsichtigten Anlieferung zu geschehen hat.


Bei schlechter Witterung (z. B. Regen) sowie in den Wintermonaten
bleibt die Deponie geschlossen, eine Anlieferung ist dann nicht möglich.


Gebühren:

Die Gebühr für die Ablagerung von selbstangelieferten Bodenaushub beträgt je angefangenen Kubikmeter  5,00 EUR. 


Die Gebühr für die Ablagerung von selbstangelieferten Bauschutt
( wie Beton, Ziegel, Fliesen und Keramik, Dacheindeckungen aus Ziegel und Beton, Mauerwerksabbruch) beträgt je angefangenen Kubikmeter 8,00 EUR.
  • Was darf angeliefert werden?

    • Nicht verunreinigter Erdaushub (AVV-Schlüssel-Nr. 17 05 04)
      Bodenaushub ist nicht kontaminiertes, natürlich anstehendes und umgelagertes Locker- und Festgestein nach DIN 18196 sowie Baggergut, das bei Baumaßnahmen ausgehoben oder abgetragen wird, auch mit geringfügigen Fremdanteilen, soweit deren weitergehende Aussortierung aufgrund ihres geringen Anteils oder ihrer geringen Größe unverhältnismäßig ist.
      Nicht zum Bodenaushub gehört "Mutterboden" (humoser Oberboden). Für diesen gelten besondere Schutzbestimmungen (§ 202 BauGB)

    • Gemische aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik (AVV-Schlüssel-Nr. 17 01 07), Beton (AVV-Schlüssel-Nr. 17 01 01), Ziegel (AVV-Schlüssel-Nr. 17 01 02), Fliesen und Keramik (AVV-Schlüssel-Nr. 17 01 03), Bauschutt sind mineralische, vorsortierte Bau- und Abbruchabfälle aus Bautätigkeiten, auch mit geringfügig anhaftenden nichtmineralischen Fremdbestandteilen, soweit deren weitergehende Aussortierung aufgrund ihres geringen Anteils oder ihrer geringen Größe unverhältnismäßig ist. Hierzu gehört das Abbruch-material aus dem Abriss von nicht kontaminierten Bauwerken (z. B. Wohngebäuden), das im wesentlichen aus bewehrten oder unbewehrten Betonabbruch, Mauerwerksabbruch, Ziegeln, Mörtelresten und ähnlichem mineralischen Material besteht und in dem sonstige, im früheren Bauwerk enthaltene Stoffe (z. B. Holzteile, Rohrleitungen, Installationsmaterial und Metallteile in geringem Mengen enthalten sein können, soweit sie mit den mineralischen Bauteilen noch fest verbunden sind. Hierzu zählen nicht Baustellenabfälle (AVV-Schlüssel-Nr. 17 09 04), d.h. nicht-mineralische Stoffe aus Bautätigkeiten (z.B. Bauhilfsstoffe, Bauzubehör, Verpackungsmaterialien, Isoliermassen, Farb-, Kleber-, Schutzanstrich-, Imprägniermittelreste).

    • Sonstige gering belastete mineralische Abfälle
      Hierunter fallen gering belastete mineralische Abfälle sowie produktionsspezifische Abfälle und Nebenprodukte mineralischer Natur, die die Zuordnungswerte des  Anhangs 3 DepV für die DK 0 sowie die zusätzlichen Richtwerte in der Anlage 5 des LfU-LfW-Merkblattes Nr. 3.6/3 enthalten. Weitere Kriterien – Richtwerte – sind den Anlagen 4 und 5 des o.g. Merkblattes enthalten

      Andere Abfälle dürfen dort nicht deponiert werden. Werden solche widerrechtlich angeliefert, so sind sie den dafür zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen zuzuführen. Das Lagern von Treibstoffen, Ölen und sonstiger wassergefährdender Stoffe sowie jedes Einleiten von Abwasser oder Einbringen von Müll und anderen organischen bzw. mineralischen Abfällen im Bereich der Ablagerungsfläche ist verbot


Anlieferung von Baum- und Heckenschnitt:

Das angelieferte Schnittgut ist nach den Anweisungen des Deponiewärters
so abzulagern, dass grober Baum- und Heckenschnitt zu einem späteren
Zeitpunkt gehäckselt werden kann, während der feinere Heckenschnitt einer Kompostierungsanlage zugeführt werden soll. Das Häckselgut wird dann
wieder als Mulchmaterial gegen eine kleine Gebühr an Interessenten abgegeben.
Die Entsorgung des Baum- und Heckenschnittes verursacht für die Gemeinde
Kosten (Gebühren für Häcksel und Ablagerungsgebühren auf der Kompostierungsanlage), deshalb sind für die Anlieferung des Baum- und Heckenschnittes Gebühren zu bezahlen.

Gebühren:

pro 1m³ Baum- bzw. Heckenschnitt:  5,00 €

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Anlieferung des
Baum- und Heckenschnittes nur zu den Öffnungszeiten der
Bauschuttdeponie Gailroth erfolgen kann.
Eine Anlieferung von Altholz ist nicht möglich.

____________________________________________________________________________

 

Hundesteuern

Verrechnungssatz pro Jahr

erster Hund 26,00 €
zweiter Hund  50,00 €
dritter und jeder weitere Hund

80,00 €

 

erster  Kampfhund (§ 5 a) 410,00 €
zweiter Kampfhund 820,00 €
dritter und jeder weitere Kampfhund

410,00 €