Wohnort & Gewerbestandort

Schnell
... im Kindergarten
... in der Schule
... am Arbeitsplatz
... im Naturpark Frankenhöhe
... auf der Autobahn
... zum Bahnhof
... zu den Freizeitangeboten

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: C:\Users\User\Gemeinde Schnelldorf\Schnelldorf Sicherung\Backup_2007-09-03-15-40-27\cms\htmldocs\linie.gif

 

  • Das Landesamt für Statistik sucht 12.000 freiwillige Haushalte in Bayern für die Einkommens – und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018. Teilnehmende Haushalte erhalten eine Geldprämie von mindestens 85 Euro.

  • Importvorlage Kalender
    (download erfolgt automatisch in ihren Download Ordner)
  • Importvorlage Vereine
    (download erfolgt automatisch in ihren Download Ordner)



  • Änderung Flächennutzungsplan Eichenrain
    Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 29 der PV- Anlage Eichenrain





  • Leiter/In der Bauverwaltung in Vollzeit

    Die Gemeinde Schnelldorf (3600 Einwohner), Landkreis Ansbach sucht
    zum nächstmöglichen Termin eine/n

    Leiter/In der Bauverwaltung in Vollzeit

    Die Stelle bietet neben großer Vielfalt einen enormen Handlungsspielraum.

    Der Schwerpunkt ihres Tätigkeitsgebietes:

    • Leitung des Bauamtes (Bauverwaltung / Bauordnung)
    • Mitwirkung bei der Bauleitplanung
    • Mitwirkung bei Ausschreibungen, Architekten– und Ingenieurverträgen
    • Bearbeitung von Bauanträgen, Vollzug der örtlichen Bauvorschriften
    • Liegenschaftsverwaltung und Grundstücksverkehr
    • Bearbeitung von Wasserrechtsverfahren
    • Sitzungsdienst / Erstellung von Sitzungsvorlagen
    • Gewährleistungsüberwachung
    • Mittelanmeldung / Mittelverantwortung / Budgetüberwachung

    Idealerweise bringen Sie folgende Voraussetzungen mit:

    • Ausbildung als staatlich geprüfter Bautechniker oder die Qualifikation als Verwaltungsfachwirt (AL II)
    • Kenntnisse im Bau- und Vergaberecht
    • Wirtschaftliches Denken und die Bereitschaft zu fachübergreifender Zusammenarbeit
    • Fortbildungsbereitschaft
    • Selbstständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
    • Sicheres Auftreten, Teamfähigkeit und Belastbarkeit
    • Bereitschaft zur Wahrnehmung von Terminen außerhalb der Regelarbeitszeiten
    • Wünschenswert wäre Erfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung

    Wir bieten Ihnen:

    Eine unbefristete Tätigkeit. Einen abwechslungsreichen und interessanten Arbeitsplatz mit hoher Eigenverantwortung bei leistungsgerechter Vergütung nach dem Tarifvertrag (TVöD). Flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung mit einem kollegialen und jungen Team engagierter Mitarbeiter. Änderungen des Aufgabenprofils bleiben vorbehalten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.


    Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 17.11.2017 an die Gemeinde Schnelldorf, Rothenburger Straße 13, 91625 Schnelldorf.

    Für Auskünfte steht Ihnen die 1. Bürgermeisterin Christine Freier, Tel. 07950


    Stellenausschreibung als Download

  • Neues Bürger-Info-Portal - Online in Schnelldorf

    sie finden das neue Portal direkt in der Navigation unter Info Rathaus
    Hier direkt zum Bürger-Info-Portal
     





  • Fragebogen zur Konzeptionsidee
    eines Generationennetzwerkes



  • Änderung der Öffnungszeiten im Rathaus Schnelldorf

    Ab dem 01. März 2016 hat das Rathaus Schnelldorf neue Öffnungszeiten.

    Wir sind wie folgt für Sie da:
    Montag – Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    Mittwoch von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

    Montag, Dienstag oder Donnerstagnachmittags stehen wir Ihnen nach vorheriger Terminvereinbarung ebenfalls gerne zur Verfügung!


    Bürgersprechstunde der Bürgermeisterin:

    Mittwoch von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
    soweit terminlich möglich bzw. nach telefonischer Vereinbarung.


  • Veranstaltungen



  • Reaktivierung jetzt !

    Die Schnelldorfer stehen eindeutig hinter ihrem im Dezember 2002 reaktivierten Bahnhaltepunkt. Dies zeigte sich mehr als deutlich bei einem von Gemeinde und Initiativgruppe „Reaktivierung Jetzt“ gemeinsam initiierten Informations- und Meinungsaustausch für ein zukunftsträchtiges Schienennahverkehrsangebot. Über 200 Interessierte fanden den Weg zunächst zum Bahnsteig und anschließend zur Diskussion in die Restauration „Zur Eisenbahn“.

    Grund für diese Zusammenkunft waren die unlängst bekannt gewordenen Umstrukturierungsvorhaben der Deutschen Bahn. Diese hat den Haltepunkt Schnelldorf bei der Verlängerung der S-Bahn von Nürnberg bis nach Dombühl, geplant für Dezember 2017, gänzlich außer Acht gelassen. Als Folge kann dies wiederum Einschränkungen für den bisherigen Zweistundentakt nach sich ziehen. Weil zusätzliche Intercity-Verbindungen zwischen Nürnberg und Stuttgart geschaffen werden sollen, würde der bisher alle zwei Stunden fahrende Regionalexpress ausgedünnt werden.

    Um diese Gefahr zu bannen, fordert Bürgermeisterin Christine Freier schon jetzt eine breite Unterstützung von allen Beteiligten die zum Bahnsteig Schnelldorf gekommen sind. Schnelldorf wird für ein zukunftsfähiges Schienen-Personen-Nah-Verkehrs-Angebot (SPNV) alle Kräfte mobilisieren. Grundsätzlich ist die geplante S-Bahn-Anbindung von Dombühl eine „sehr positive Entwicklung für den ländlichen Raum“, doch die Schnelldorfer und der angrenzende baden-württembergische Raum darf dabei nicht abgehängt werden.

    Eine Möglichkeit, die S-Bahn in Dombühl mit dem Bus zu erreichen, ist aktuell in den Planungen nicht vorgesehen, so Freier weiter. Schon allein an den Autokennzeichen am Schnelldorfer Bahnhofs-Parkplatz kann man erkennen, dass viele Bahnreisende in Richtung Nürnberg aus dem grenznahen Baden-Württemberg kommen.

    Im Rahmen des anschließenden Meinungsaustausches mit Diskussion wurde zunächst die Initiative „Reaktivierung Jetzt“ durch den Schnelldorfer Klaus Hoffmann vorgestellt. Als wichtigste Ziele zur Stärkung des SPNV nannte er die Erreichung des Stundentaktes für Schnelldorf sowie die Weiterführung des S-Bahn-Verkehrs von Nürnberg bis über die Landesgrenze nach Crailsheim.

    Basierend auf Erhebungen der Initiative machte Klaus Hoffmann deutlich, dass das Potenzial für den Bahnhaltepunkt Schnelldorf deutlich höher ist als das im nahen Dombühl. „Gehört Schnelldorf nicht mehr zu Bayern?“, so die provokant formulierte Frage an die zuständigen Politiker und Eisenbahnverantwortlichen. Bislang wird der Bahnhaltepunkt Schnelldorf täglich von bis zu 150 Fahrgästen genutzt.

    Von welch großer Bedeutung die gute Andienung von Schnelldorf durch die Bahn für die örtlichen Unternehmen und deren Mitarbeiter ist, machte Dr. Tilman Schultz deutlich. Die Reaktivierung des Bahnhofes Schnelldorf im Jahre 2002 war für ihn ein klares Kriterium für den Ausbau des Produktionsstandorts. Für die baden-württembergischen Nachbargemeinden, die mit mehreren Vertretern vor Ort waren, sagte der Satteldorfer Bürgermeister Kurt Wackler seine Unterstützung zu und forderte „Überlegungen über die Landesgrenze hinweg“.

    Landrat Dr. Jürgen Ludwig, sowie zahlreiche weitere Kommunalpolitiker, Wirtschafts-, Vereins- und Kirchenvertreter, wollen das Anliegen, den Bahnverkehr in der Region zu stärken, weiterhin unterstützen. In den vergangenen Jahren ist für den öffentlichen Personen- und Schienennahverkehr im Landkreis Ansbach schon viel erreicht worden und das Bemühen hört nicht auf. Der Landrat machte deutlich, dass er auf die Zusicherung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), dass es keine Einschränkungen des Bahnangebotes geben wird, auch weiterhin vertraut. Es wird jedoch an anderer Stelle entschieden, weshalb die Bestrebungen in Schnelldorf nach seiner Einschätzung „kein leichter Gang“ sein wird.

    Im weiteren Verlauf der Diskussion meldeten sich auch die Kreisräte Birgit Meyer, Walter Schwab, Uwe Schreiner und Dr. Hermann Schweiger zu Wort.

    Zum Abschluss der Veranstaltung untermauerte Bürgermeisterin Christine Freier das Anliegen ihrer Gemeinde nochmals mit Nachdruck: „Ein grenzüberschreitender Stundentakt zwischen Ansbach und Crailsheim ist für die gesamte Grenzlandregion unabdingbar!“

    Initiative zum Erhalt und Ausbau des Bahnhaltepunktes Schnelldorf stößt auf großes Interesse bei der Schnelldorfer Bevölkerung und den Vertretern aus Wirtschaft und Politik. Foto: Meyer

     

    Der Ausbau des Bahnhaltepunktes Schnelldorf wird nach Einschätzung von Landrat Dr. Jürgen Ludwig „kein leichter Gang“. Foto: Meyer

    Wir brauchen Belege für unsere Forderungen!

    Helfen Sie mit! Durch das Ausfüllen unseres Fragebogenstragen Sie dazu bei, unsere Forderungen mit Zahlenmaterial zu untermauern. Pro Person darf maximal ein Fragebogen ausgefüllt werden. Der Fragebogen ist nachfolgend zum Download verfügbar:

    Hier den Fragebogen herunterladen! Reaktivierung Jetzt!

  • Reaktivierung jetzt !

    Initiative für mehr Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach

    Unser Ziel ist die Stärkung des Schienen-Personen-Nah-Verkehrs (auch SPNV genannt) im Landkreis Ansbach, in Westmittelfranken sowie den anschließenden Regionen - Schwaben und Hohenlohe. Ein funktionierender SPNV im Ländlichen Raum ist ein wichtiger Teilaspekt um gleichwertige Lebensbedingungen gegenüber Großräumen zu ermöglichen. Wir wollen uns mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen für Projekte einsetzen und die Menschen mit Informationen versorgen.

    Mehr Informationen? Hier!



  • Gebäudesanierer gesucht!
    Das Wissenschaftszentrum Straubing sucht Teilnehmer für eine Sanierungsstudie.

    Wollen Sie Energiekosten sparen? Haben Sie vor, 2016 energetische Sanierungsmaßnahmen an Ihrem Eigenheim vorzunehmen? Oder Sie haben in den vergangenen drei Jahren bereits saniert? Dann wenden Sie sich noch heute an das Wissenschaftszentrum Straubing und unterstützen Sie das Projekt
    "Der Energie auf der Spur".

    Sie profitieren im Gegenzug von einer wissenschaftlichen Analyse Ihres Gebäudes hinsichtlich des Energieverbrauchs und den Einsparungseffekten der Sanierungsmaßnahme.

    Eine Forschergruppe untersucht am Wissenschaftszentrum Straubing die Nachhaltigkeit energetischer Einfamilienhaus-Sanierungen in Bayern. Im Rahmen ihrer Untersuchungen nehmen die Wissenschaftler den energetischen Zustand des Hauses unter die Lupe, fertigen Wärmebildaufnahmen an und messen den Energieverbrauch.

    Wer heutzutage sein Eigenheim renoviert, möchte durch Maßnahmen zur Energieeinsparung die Umwelt schonen und seinen Geldbeutel entlasten. Viele Hausbesitzer wissen jedoch nicht, ob ihre geplanten und durchgeführten Maßnahmen auch wirklich nachhaltig wirken. Das Forschungsprojekt der Straubinger Wissenschaftler untersucht die durchgeführten Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit. Neben einer Aufnahme der verwendeten Baustoffe und einer gegebenenfalls erneuerten Haustechnik untersuchen die Forscher auch die tatsächlich realisierten Einsparungen. Im Zuge der Evaluation soll darüber hinaus ermittelt werden, welche Auswirkungen die individuellen Maßnahmen auf den Wohnkomfort haben.

    Nähere Informationen zu der Sanierungsstudie „Der Energie auf der Spur“ und
    zu den gewonnenen Erkenntnissen bietet die Projektwebsite
    www.derenergieaufderspur.de

    Für weitere Fragen zum Themenbereich der Energieeffizienz im Gebäude und
    Fördermöglichkeiten steht Ihnen C.A.R.M.E.N. e.V. gerne zur Verfügung:
    09421/960-300 oder http://www.carmen-ev.de


  • Schnelles Internet - Bürger Aktiv

    Mit Wirkung vom 10.07.2014 ist die überarbeitete Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern in Kraft getreten. Damit wurden die Fördersätze erhöht, die Förderhöchstgrenzen angehoben, die technischen Möglichkeiten erweitert und derVerfahrensablauf vereinfacht und verkürzt.

    Die Gemeinde Schnelldorf  beteiligt sich an dem neuen Förderverfahren zur Breitbandverbesserung des Freistaates Bayern. Die Bayerische Regierung will bis 2018 ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz schaffen. Die Gemeinde hat als vorläufiges Erschließungsgebiet das gesamte Gemeindegebiet festgelegt und den Start des Förderverfahrens beauftragt.

    Wir informieren Sie auf diesen Seiten über den aktuellen Stand des Verfahrens und veröffentlichen alle notwendigen Dokumente.

    Weitere Informationen zum Breitbandausbau erhalten Sie bei Frau Christine Freier,
    Gemeinde Schnelldorf, Rothenburger Str. 13, 91625 Schnelldorf, Tel.-Nr. 07950 / 9801-0,
    E-Mail: poststelle@schnelldorf.de

    Aktuallisiert 06.07.2015
    Neue Informationen zum "Schnellen Internet"

    Quick Links:
    Bekanntmachung vorgesehene Auswahlentscheidung
    Schnelldorf-Ausbaugebiet

    Mit freundlichen Grüßen

    Christine Freier
    1. Bürgermeisterin


Impressum:
Gemeinde Schnelldorf
Rothenburger Str. 13
91625 Schnelldorf
Telefon: 07950/9801-0
Telefax: 07950/712
poststelle@schnelldorf.de
Die Gemeinde Schnelldorf ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Bürgermeisterin Christine Freier

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich